Home / Beauty & Gesundheit / 6 Dinge, die ihr nicht essen solltet, wenn ihr abnehmen wollt

6 Dinge, die ihr nicht essen solltet, wenn ihr abnehmen wollt

Sharing is caring!

6 Dinge, die ihr nicht essen solltet, wenn ihr abnehmen wollt

1. Reine Kohlenhydrate



Wer nur Reis-Cracker, trockene Getreideflocken oder Brot isst, tappt in die Falle! Denn durch die Kohlenhydrate-Bombe gerät der Körper in einen regelrechten Zucker-Rausch und schickt den Zucker sofort in den Blutkreislauf. Ein hoher Blutzuckerwert führt zur Ausschüttung von Insulin, das den Blutzuckerspiegel wieder senken soll. Das Problem dabei: Der Blutzucker sinkt nicht zurück auf den Normalwert, sondern weitaus tiefer. Die Folge: fieser Heißhunger! Um schnell wieder an Energie zu kommen, greift man also oft wieder zu zuckerhaltigen Lebensmitteln.

Natürlich sind Kohlenhydrate an sich kein absolutes No-Go, man sollte nur einige Kleinigkeiten beachten: Wer gerne snackt, sollte eine gute Mischung aus Kohlenhydraten, gesunden Fetten und Proteinen wählen. Der Körper braucht deutlich länger um Proteine vollständig zu verdauen – dadurch ist man länger gesättigt.

2. Tiefkühlmahlzeiten




Damit die tiefgekühlten Gerichte lange haltbar sind, reichern Lebensmittel-Konzerne diese gern mit Sodium an. Sodium ist ein natürlicher Konservierungsstoff, der Wasser im Körper speichert. Dadurch wirkt der Bauch gebläht und man erkennt keinen Diät-Fortschritt, selbst wenn man einige Kilos abgenommen haben sollte.

Außerdem sind Tiefkühlmahlzeiten häufig in kleine, handliche Boxen gepresst. Obwohl die Mahlzeit klein erscheint, soll sie dennoch sättigen. Daher verbergen sich in diesen kleinen Boxen häufig Massen an Kalorien. Das Hirn wird aber ausgetrickst und glaubt, eine kleine Mahlzeit bedeutet wenig Energie für den Körper. Daher sollten Sie auf diese unsättigenden Dickmacher wirklich verzichten.

3. Ballaststoffreiche Snacks




Natürlich braucht der Körper Ballaststoffe – sie regen die Verdauung an und sättigen über einen längeren Zeitraum, auch wenn ihr weniger Kalorien zu euch nehmt. Verzichtet aber auf Snacks, die mehr als 25 Gramm Ballaststoffe enthalten. Denn diese konzentrierte Menge führt oft zu Bauchschmerzen. Verteilt die Ballaststoffe lieber über den Tag und greift zu natürlich ballaststoffreichen Produkten, wie Gemüse oder Obst.

4. Fettreduzierte Produkte



Wer fettreduziert isst, geht das Risiko ein, mehr zu essen. Allein das Wissen, dass die Mahlzeit weniger Fett enthält, kann die Hemmschwelle viel zu essen senken. Da Fett ein Geschmacksträger ist, fügen Lebensmittel-Konzerne fettreduzierten Mahlzeiten häufig mehr Zucker hinzu. Wer also zu fettreduzierten Produkten greift, isst häufiger mehr und zuckerhaltiger, deswegen solltet ihr besser die Finger davon lassen.

 

5. Säfte




Schon für eine kleine Menge Orangensaft, müssen viele Orangen ausgepresst werden. Wenn Sie also auch nur ein kleines Glas Orangensaft trinken, nehmt ihr die Kalorien vieler Orangen zu euch – allerdings ohne die natürlichen Ballaststoffe der Frucht. Das ist auch der Grund, warum selbst frisch gepresster Fruchtsaft viele Kalorien enthält und den Blutzuckerspiegel hochtreibt.

6. Künstlich süße Getränke




Limonade ohne Zucker, die aber trotzdem süß schmeckt, ist angereichert mit Süßstoffen. Genau wie bei den Tiefkühlprodukten treiben die künstlichen Süßstoffe den Blutzuckerspiegel hoch – der Heißhunger macht sich wieder breit. Greift am besten immer zu Wasser: Mineralwasser mit Kohlensäure braucht mehr Platz im Magen und sättigt somit auch.

 

Check Also

Diese altmodischen Abnehmtipps helfen wirklich

Sharing is caring!Share14TweetPin10Google+LinkedIn024sharesWir stellen dir 5 Abnehm-Tricks vor, die seit Jahrzehnten beliebt und wirksam sind. …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares