Home / Beauty & Gesundheit / Diese Süßigkeiten machen nicht dick!

Diese Süßigkeiten machen nicht dick!

Sharing is caring!

Wer abnehmen möchte, sollte möglichst wenig Süßigkeiten essen. Einigen fällt das sehr leicht – andere wiederum haben manchmal mit der Lust auf Schokolade & Co. zu kämpfen. Wenn Sie wie ich zur zweiten Gruppe gehören, sollten Sie jetzt aufpassen. Denn hier kommen drei Süßigkeiten-Alternativen, die man ab und zu ruhig genießen kann. Und zwar ganz ohne schlechtes Gewissen!

Statt Schokolade: Dattelkugeln




Viel Fett und Zucker – und damit auch ordentlich Kalorien: Schokolade ist ein echter Figurkiller. Eine tolle Alternative, die noch dazu fast wie Schokolade schmeckt, sind Dattelkugeln mit rohem Kakaopulver. Ich weiß, ich weiß – klingt nicht so lecker. Schmeckt aber sehr schokoähnlich, probieren Sie es aus! Pluspunkt: Die Früchte enthalten noch dazu wichtige Mineralstoffe, Vitamine und Ballaststoffe.

Dattelkugeln gibt es in unterschiedlichen Varianten z.B. im Reformhaus oder Biomarkt, man kann sie aber auch selbst machen; zum Beispiel so:

Zutaten: 100 g entsteinte Datteln, 100 g Nüsse nach Wahl (z.B. Mandeln, Pistazien), 50 g rohes Kakaopulver (gibt es im Reformhaus)

Zubereitung: Datteln im Mixer zu einer feinen Masse mixen. Die Nüsse klein hacken oder mahlen, zusammen mit dem Kakao zur Dattelmasse in den Mixer geben und gut vermengen. Die Masse anschließend zu kleinen Kugeln formen und ca. eine Stunde im Kühlschrank kühlen – fertig!

Und wenn es doch unbedingt Schokolade sein muss, gibt es noch einen kleinen Trick: Kaufen Sie eine Sorte, die Sie nicht so gern mögen, sondern einfach nur „ganz o.k.“ finden. Ich zum Beispiel liebe Vollmilch-Nuss-Schokolade – kaufe aber Zartbitter-Chilli. Der Effekt: Mir reicht dann tatsächlich ein Stück, von meiner Lieblingsschokolade könnte ich problemlos eine ganze Tafel schon zum Frühstück essen.

Statt Gummibärchen: eiskalte Weintrauben




Kein Fett = keine Kalorien? Diese Rechnung geht bei Weingummi leider nicht auf. Denn die kleinen Gummibärchen bestehen nun einmal zu einem Großteil aus Zucker. Etwas gesünder: Frische Weintrauben einfrieren und bei Bedarf wie einen Bonbon lutschen. Die Früchte sind durch den Fruchtzucker schön süß, doch weil sie gefroren sind, isst man keine Unmengen. Tipp: Funktioniert auch wunderbar mit tiefgekühlten Himbeeren. Die sind zwar etwas weniger süß, dafür aber noch ein bisschen gesünder.

Statt Eis: Frozen Yogurt




Eis mit Karamellkern, Eis mit dicken Schokostückchen, Eis mit Kuchenteigbällchen (ja, das gibt es!): Die Liste an erfrischenden Dickmachern ist lang. Alles ganz schön lecker, aber leider auch kalorienhaltig. Deutlich figurfreundlicher ist Frozen Yogurt (leicht gesüßter, glattgerührter und gefrorener Magermilchjoghurt). Eine Portion der Sorte „Natur“ enthält rund 170 Kilokalorien (Eis im Durchschnitt: 450 kcal). Vorsicht nur beim Topping: Saucen, Smarties & Co. machen den schlanken Eisgenuss schnell wieder kaputt. Lieber den Frozen Yogurt pur essen oder frische Früchte als Garnitur wählen!

 

Check Also

Abnehmen mit der Apfeldiät

Sharing is caring!Share0TweetPin20Google+LinkedIn020sharesDie Apfeldiät zählt, ähnlich wie die Kartoffeldiät, zu den sogenannten Mono-Diäten und setzt dabei …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares