Home / Beauty & Gesundheit / So bekommst du größere Brüste ohne OP

So bekommst du größere Brüste ohne OP

Sharing is caring!

In der heutigen Zeit ist es extrem schwer, mit seinem Körper zufrieden zu sein. Die ständigen Botschaften der Werbeindustrie, wo Menschen mit perfekten Körpern und Brüsten abgebildet werden, verschlimmert die Selbst- und Fremdwahrnehmung der Menschen umso mehr. Große Brüste stehen für weibliche Perfektion, Schönheit und Fruchtbarkeit. Die eigentliche Funktion, nämlich das Stillen eines Babys wird in unserer Gesellschaft sehr tabuisiert. In Europa ist das öffentliche Stillen immer noch selten, obwohl es doch die natürlichste Sache der Welt ist.

Laut einer Studie der International Society of Aesthetic Plastic Surgery lassen sich jährlich rund 1,5 Millionen Menschen auf der ganzen Welt die Brust vergrößern. 97 % würden den Eingriff wiederholen. Was mit den restlichen 3 % ist, ist schwer zu sagen. Operationsfehler oder einfach falsche Vorstellungen der neuen Wunschbrust sind mögliche Ursachen für die Unzufriedenheit.



Aber muss man sich immer gleich unter das Messer legen? Gibt es nicht noch andere Möglichkeiten, größere Brüste zu bekommen? In diesem Beitrag möchte ich zusammen mit dir herausfinden, welche natürlichen Möglichkeiten bestehen, die Brust zu vergrößern.

Die Brust – Fett und Drüsengewebe

Zuerst möchte ich dir allerdings kurz erklären, wie sich die Brust zusammensetzt. Die Brüste bestehen aus Drüsengewebe und Fett und es ist die Fettschicht, die den Brüsten ihre Weichheit verleiht. Jüngere Frauen neigen dazu, dichteres Brustgewebe zu haben als ältere Frauen, und mit zunehmendem Alter nimmt die Menge an Brustgewebe ab und der Raum wird mit Fett gefüllt. Nach der Menopause sinken die Brüste, weil das Bindegewebe an Kraft verliert. Gewichtsverlust kann zu einer Verringerung der Brustgröße führen, da Fett aus der Brust verloren geht, umgekehrt kann die Gewichtszunahme die Brustgröße erhöhen.


1. Essen

Diese Antwort ist wohl für die wenigsten Frauen zufriedenstellend. Denn eine fast zuverlässige Möglichkeit, die Brustgröße auf natürliche Weise zu vergrößern, ist die Erhöhung deines gesamten Körperfettanteils. Und da die Mehrheit der Frauen eher Körperfett verlieren möchte, ist dies keine zufriedenstellende Lösung. Außerdem muss auch erwähnt werden, dass nicht jede übergewichtige Frau auch wirklich an der Brust zunimmt. Jeder Körper funktioniert unterschiedlich und lagert auch an den verschiedensten Stellen das Fett ein.

-> Fazit: Funktioniert überwiegend!

2. Brustvergrößerungssysteme

Brustvergrößerungssysteme gibt es schon seit Jahrzehnten. Rund 4 Millionen Frauen fielen 1976 der Werbung zum Opfer und kauften ein Pumpsystem, das ihnen größere Brüste versprach. Das Gerät kostete 10 € (entspricht heute 40 €) und bestand aus einer Fußpumpe, einigen Plastikschläuchen und 3 Tassen in verschiedenen Größen, die über die Brüste gelegt wurden.



Das Gerät führte zu Blutergüssen und keinem Unterschied in der Brustgröße. Die Hersteller schwammen inzwischen in riesigen Geldmengen und lachten sich kaputt über die Naivität der Käufer.

Die Leute müssen in den 70ern so leichtgläubig gewesen sein, nicht wahr? Leichtgläubig ist wahrscheinlich ein zu hartes Wort, um es zu benutzen, also lassen sagen wir lieber hoffnungsvoll. Heute sind Frauen genauso hoffnungsvoll, denn Vakuumgeräte werden auch heute noch vermarktet. Und im Gegensatz zu dem gerade erwähnten, recht preiswerten System ist das bekannteste Gerät heute für viel mehr Geld erhältlich.

Die Hersteller des BRAVA-Systems behaupten, dass ihr System einen klinischen Wirksamkeitsnachweis hat. Sehr interessant! Durch einen konstanten dreidimensionalen Zug auf die Brüste wird das Gewebe unter Spannung gesetzt, was angeblich dazu führt, dass die Brüste mit neuem Brustgewebe reagieren. Die Firma verspricht „ein allmähliches und nachhaltiges Wachstum des Brustgewebes ohne Operation oder Medikamenteneinnahme“. Hauptzielgruppe sollen Frauen mit einem A- oder B-Cup sein, die bescheidene Zuwächse in der Brustgröße sehen wollen. Das System kostet ca. 2300 € und verspricht eine Brustvergrößerung von ca. 1 Cup  bei 10 Wochen strikter Anwendung. Anwender berichten, dass die Cups unangenehm zu tragen sind, sie verursachen Schwitzen, Hautausschläge und Dehnungsstreifen. Auch Frauen berichten von enttäuschenden Ergebnissen des Gerätes. Mittlerweile wurde das System vom Markt genommen. Allerdings kann man noch gebrauchte Geräte bei eBay kaufen.



Fazit: Finger weg davon

3. Kräuterergänzungen und Cremes

Es gibt jede Menge Kräuterergänzungen und Cremes auf dem Markt, die Frauen verwenden, um das Brustwachstum zu stimulieren. Diese Arten von Produkten werden nicht reguliert, und solange die Inhaltsstoffe genau gekennzeichnet sind, können die Produkte ohne Einschränkung verkauft werden. Funktionieren diese Ergänzungen? Es ist unwahrscheinlich. Denn warum sollten sich sonst so unglaublich viele Frauen einer Brustvergrößerung unterziehen, wenn man einfach nur ein paar Kräuter essen muss.

Bei Amazon findest du jede Menge Produkte mit tollen Bewertungen. Aber Achtung, diese können auch gefälscht sein. Wichtig ist, dass man auch die schlechten Bewertungen liest, die meist eher das richtige Urteil zum Produkt widerspiegeln.



Fazit: Mit Vorsicht zu genießen.

4. Eigenfett spritzen

Bei diesem Verfahren wird Fettgewebe durch Fettabsaugung  in den Brustbereich injiziert. Das klingt nach einer Win-Win-Lösung. Verliere Fett wo es lästig ist und pumpe es in kleine oder hängende Brüste, um die Größe zu verändern und die Form und das Aussehen zu verbessern.

Die Fetttransplantation ist minimal-invasiv, erfordert keine Vollnarkose, nur kleine Nadelstiche anstelle eines Skalpells, wird ambulant durchgeführt und das Fett fühlt sich im Gegensatz zu Implantaten weich und natürlich an.

Der Eingriff kann bis zu 4 Stunden dauern und die Erholungszeit beträgt ca. 2 Wochen (manchmal auch länger). Es können bis zu 2 Cup-Größen mehr erreicht werden.

Allerdings vermuten einige Ärzte, dass durch diesen Eingriff das Risiko von Brustkrebs steigt. Bisher gibt es dazu aber noch keine groß angelegte Studie. Andere unerwünschte Ergebnisse sind die Entwicklung von Zysten, Infektionen und Mikroverkalkungen, die bei Mammographien mit Brustkrebs verwechselt werden können. Außerdem besteht die Gefahr, dass das Fett im Laufe der Zeit resobiert wird und 40 – 60% des Volumens des Fetttransplantats verloren gehen kann.



Fazit: Alternative zu Brust OP –  möglicherweise Spätfolgen wie Brustkrebs

5. Sportübungen zur  Brustvergrößerung?

Während Brüste kein Muskelgewebe haben, das man durch Training aufpumpen könnte, sitzen sie auf den Brustmuskeln in der Brust, und diese Muskeln können vergrößert werden.

Du wirst keine drastischen Veränderungen spüren, aber man kann die Brüste optisch etwas straffen und anheben. Mögliche Übungen sind:

1. Kurzhantel Bankdrücken

2. Push Up

3. Schräge Kurzhantel Bankdrücken

4. Dumbbell Fly

Fazit: Mit gezielten Übungen kannst du den Muskel unter dem Brustgewebe trainieren, sodass die Brust straffer und praller wirkt.

6. Mogelpackung

Der Wonderbra ist seit über 20 Jahren wegen seiner brustvergrößernen Wirkung sehr beliebt. Auch andere Arten von gepolsterten BHs können ein volleres Aussehen erreichen.



Man findet Bikinis und Badeanzüge finden, die entworfen sind, um das Beste aus kleineren Brüsten zu machen, ohne offensichtlich gepolstert auszusehen. Natürlich ist dieser Effekt nicht von Dauer.

HIER FINDEST DU SCHÖNE WONDERBRAS

Fazit: Um sich besser zu fühlen, kann kurzfristig die richtige Kleidung zu mehr Selbstbewusstsein führen.

 

Check Also

Diese altmodischen Abnehmtipps helfen wirklich

Sharing is caring!Share14TweetPin10Google+LinkedIn024sharesWir stellen dir 5 Abnehm-Tricks vor, die seit Jahrzehnten beliebt und wirksam sind. …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares